KeyMagic

Schliessanlage

KeyMagic kann unabhängig von Anzahl, Grösse und System eingesetzt werden.

KeyMagic kann auf die individuellen Bedürfnisse des Planers konfiguriert werden, somit ist eine effiziente und übersichtliche Planung für jeden Anspruch gewährleistet.

KeyMagic hat eine offene import- und export Schnittstelle, um jederzeit Daten mit anderen Programmen auszutauschen.

Planung und Struktur

Grunsätzlich gibt es bei der mechanischen Planung von Schliessanlagen 3 verschieden Philosophien:
1. Konvenzionelle Planung
2. Ja/Nein strukturierte Planung
3. Konzeptzionelle Planung

Produktion Datenaustausch

Ist die Planung der Schliessanlage im KeyMagic abgeschlossen, werden die notwendigen Daten aus KeyMagic im Austauschformat (.kwd) exportiert und dem Hersteller zur Weiterverarbeitung übermittelt.

Produktion Schliessanlage

Die Daten werden von KeyMagic, über das universe-Portal ins APP-System importiert. Dort werden einerseits die Daten der Permuta-tionen weiter verarbeitet, sowie diejenigen der Schlüssel und Zylinder für die Produktion.
Die Voraussetzungen dafür ist die Integration der Artikelstammdaten jedes einzelnen Artikels. Hiermit ist gewährleistet das keine weiteren Arbeitsprozesse beim Hersteller notwendig sind.

Montage Schliessanlage

Nach dem Export der Zylinder und Schlüssel an den Hersteller (KABA), können aus der KeyMagic Datei Montagelisten jeglicher Art konfiguriert und ausgedruckt werden.
Falls während der Bauphase, Änderungen oder Erweiterungen gewünscht werden, kann man diese in der KeyMagic Datei nachtragen.

Verwaltung Schliessanlage

Nach der Abnahme der Schliessanlage kann der Verwalter, (Besitzer der neuen Schliessanlage) die Daten der aktuellen KeyMagic Datei (.mag) übernehmen.
Der Kunde erhält ohne Aufwand alle nötigen Daten für die professionelle Verwaltung seiner Schliessanlage.

Hard- und Softwareanforderungen

Betriebssystem: Windows XP SP2 / Vista / 7.
Prozessor: Pentium oder AMD Prozessor
Arbeitsspeicher (RAM): 
512 MB
Festplattenspeicher: 20 MB freier Speicher
Zubehör: Laserdrucker

Zur Programmierung von KABA elostar/elolegic und SEAvision benötigen sie eine serielle Schnittstelle (COM).